Schule, Sport, Kultur, Soziales

08.02.13 (Heidrun Osterhoff)

Erfolgreicher FDP-Antrag: Erstes Einvergnügen in Appen ein Riesenspaß

Ein großes Dankeschön an die Kameraden der Feuerwehr, die dieses Vergnügen möglich gemacht haben!  Wir werden uns mit einer Spende bedanken.

Am 28. Januar war es endlich so weit: Das Eis hielt und viele Kinder, Jugendliche und Familien tummelten sich vergnügt auf der Eisfläche an der Distelkamphalle. Heiße Getränke und Grillwürste lockten auch viele Nichtschlittschuhläufer zum Stand der Feuerwehr. Strahlende Gesichter, am Rand der Eisfläche viele Zusschauer beim Klönschnack mit dampfenden Glühwein in der Hand, so hatten wir uns das gewünscht und vorgestellt, als wir im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Soziales im März 2012 den Antrag auf ein Eisvergnügen in Appen gestellt haben.


Das vorgeschlagene kostenlose Eisvergnügen sollte ein Zusatzangebot zur "Aktion Ferienspaß" im Sommer und Herbst für unsere Kinder sein. Gefahrloses Eislaufen für alle, das war unser Ziel. Zustimmung gab es auch von den anderen Parteien. Machbar wurde das Ganze erst als Feuerwehrchef Marco Lienau erklärte, daß die Kameraden der Feuerwehr das "Eisvergnügen" in ihre Hände nehmen. Mal etwas Neues und ganz Anderes, eine kleine Herausforderung! Mit Beginn der Frostperiode wurde von den Kameraden eine Folie auf den alten Tennisplätzen an der Distelkamphalle ausgelegt. Geliehene dicke Holzbalken dienten als Umrandung und Befestigung und dann wurde die Fläche in vielen, vielen Stunden geflutet. Eine Erhebung in der Mitte war die böse Überraschung, so dass immer wieder Wasser nachgepumpt werden musste. Dann am Donnerstag hielt das Eis und eine Schulklasse eroberte das Eis, am Freitag tummelten sich vor allem Kinder auf der Fläche, von der eine Hälfte sehr schnell von den Jungs mit den Hockeyschlägern belegt wurde.

Am Samstag war es dann soweit und die Feuerwehr baute ihren Getränkestand und Grill auf. Am Nachmittag bis zum Dunkelwerden war es ein Riesenvergnügen für alle Besucher. "Das Experiment ist gelungen ." freute sich der Wehrführer bei dieser Premiere. Enttäuscht waren wir, dass bereits am Sonntag das große Tauwetter kam. Schade, wir hätten uns diesen Spaß gern länger für unsere Kinder gewünscht.

Unser Fazit: Wir freuen uns sehr, daß unser Antrag zu diesem schönen Event für Klein und Groß geführt hat!