Schule, Sport, Kultur, Soziales

07.11.12 (Heidrun Osterhoff)

Erfolgreicher Protest! Unsere Gemeindebücherei bleibt in der jetzigen Form erhalten! Das ist das Ergebnis des Runden Tisches. Und Büchereileiterin Jutta Kaufmann kann zwei Jahre weitermachen.

Wir freuen uns sehr und mit uns die Lehrer und Schulkinder, die Familien mit Kleinkindern, der Kindergarten, die jugendlichen und erwachsenen Leseratten in Appen. Es wird sie auch zukünftig geben: Unsere "Bücherei für alle" mit dem großen Angebot, mit einer qualifizierten, hauptamtlichen Leitung, schnell erreichbart im Ort, ohne Buskosten und Zeitaufwand. Damit ist unsere FDP-Antrag, die Bücherei in der jetzigen Form zu erhalten inhaltlich voll umgesetzt worden.


Der "Runde Tisch" bestehend aus dem Bürgermeister, dem Schulleiter und dem Schulelternbeiratsvorsitzenden, Mitgliedern des Senioren- und Jugendbeirates sowie jeweils zwei Mitgliedern der Parteien war in der SKSS-Sitzung im August beschlossen worden. Die SPD hatte beantragt, nach dem Ausscheiden der Büchereileiterin im Mai 2013 die Gemeindebücherei lediglich als reine Schulbücherei für die Grundschule mit einer ehrenamtlichen Kraft gegen eine Aufwandsentschädigung zu führen. Der FDP-Antrag forderte den Erhalt der Gemeindebücherei in der jetzigen Form. Viele Zuschauer protestierten in der Sitzung gegen den SPD-Antrag und die CDU wünschte mehr Informationen.

Der "Runde Tisch" war eine gute Entscheidung.

Bereits vor dieser Runde hatte Jutta Kaufmann den Fraktionsvorsitzenden der CDU und auch der SPD in der Bücherei praxisbezogen im Detail erläutert, wie sie die Bücherei führt. Dabei wurde deutlich, dass bei einer Neueinstellung bei gleicher Stundenzahl und Bezahlung das jetzigen Angebot nicht erhalten werden kann. Eine mögliche Weiterbeschäftigung von Jutta Kaufmann auch nach Erreichen des Rentenalters wäre demnach im Interesse der Gemeinde und ist nach Aussage des Bürgermeisters auch möglich und fand die Zustimmung der Runde. Ihre Büchereikunden wissen, dass Jutta Kaufmann sich freut, die Bücherei noch zwei Jahre weiterzuführen, ist es doch "ihr Kind" seit fast 25 Jahren. Sie wird schon mal Ausschau nach einer Nachfolgerin halten.

Gestern hat der SSKS-Aussschuss erneut getagt. Der Tagesordnungspunkt "Gemeindebücherei" konnte von der Tagesordnung genommen werden, weil am Runden Tisch Einigkeit in allen Punkten bestand. Bei der Beratung des Haushaltes für das Jahr 2013 wurde eine Erhöhung des Jahresbeitrages für Erwachsene auf 20 € beschlossen, Jugendliche und Kinder bleiben beitragsfrei.

Jutta Kaufmann ist sicher, dass ihre Kunden bereit sind, diesen Preis zu zahlen. Fazit: Ende gut, alles gut....

Abschließend noch ein Wort zur SPD: Wie ist es möglich, dass ihr Fraktionsvorsitzender Walter Lorenzen seinen Antrag mit dieser gravierenden Verschlechterung stellte, ohne mit dem Schulleiter (Schulbücherei!!) und der Büchereileiterin vorher zu reden und sich zu informieren, welche Auswirkungen der SPD-Antrag überhaupt hätte. Die anschließende Ausrede, man wollte nur etwas anstoßen, ist lächerlich, ist der Antrag doch klar formuliert: keine hauptamtliche Neubesetzung, ehrenamtliche Leitung und vor allem: Betreibung als Schulbücherei!!

Jutta Kaufmann ist nicht nur Büchereileiterin sondern auch seit mehr als 25 Jahren FDP-Gemeindevertreterin, Walter Lorenzen ebenso lange SPD-Gemeinde-vertreter, man duzt sich: 25 Jahre politische Arbeit für diese Gemeinde, mal miteinander, mal gegeneinander. Wir waren immer von gegenseitigem Respekt und Achtung ausgegangen und von der Bereitschaft miteinander zu reden. Traurig....